2016: Lenzerheide Motor Classics (CH)

Vom 10. bis 12. Juni 2016 stand die Lenzerheide wieder ganz im Zeichen des Motorsports, denn es hiess wieder Lenzerheide Motor Classics 2016. 148 Renn- und Sportwagen sowie 30 Motorräder und Gespanne waren am Start, auf der höchstgelegenen Rundstrecke der Welt, wie der Veranstalter sie nennt. Es ist natürlich keine permanente Rennstrecke sondern die normale Strasse, die für diesen Event gesperrt ist. Die Lenzerheide Motor Classics sind denn auch keine Geschwindigkeitsrennen. Vielmehr sorgt die eindrückliche Leistung dieser historischen Fahrzeuge für Aufsehen. Denn zugelassen werden Renn- und Sportwagen bis Baujahr 1993 und Rennmotorräder bis Baujahr 1976.

Der Auftakt war wie schon in den vergangenen Jahren der Corso durch das Zentrum von Lenzerheide, wo die Fahrzeuge bis 22 Uhr entlang der Strasse ausgestellt wurden und von den Zuschauern aus nächster Nähe bestaunt werden konnten. Auf dem Postplatz gibt es jeweils einen Apéro und man hat Gelegenheit für Gespräche und Geschichten. Eine sehr gute Idee, sich vor dem eigentlichen Anlass zu treffen.

Lenzerheide Motor Classics 2016

Lenzerheide Motor Classics 2016. Fahrzeugpräsentation auf der Strasse durch Lenzerheide

Wie so oft dieses Jahr bot das Wetter viel Gesprächsstoff, waren doch die Prognosen für das Wochenenden schlecht und der Slogan – Lenzerheide, Sonne hochzwei – konnte man nicht so ganz ernst nehmen. Aber Oldtimerfans sind Optimisten und so war denn die Stimmung hervorragend. Dazu beigetragen hat auch der sehr versierte Speaker Detlef Krehl, der mit seinen fundierten Kommentaren einen hervorragenden Job leistete.

Lenzerheide Motor Classics

Lenzerheide Motor Classics 2016: Detlef Krehl , der immer optimistische Speaker

Der Samstag begann dann tatsächlich nass, es trocknete dann aber im Laufe des Vormittags ab, bevor nach der Mittagspause die nächste Wetterfront wieder für sehr nasse Bedingungen sorgte. Der Ablauf verlief aber ohne grössere Probleme, was für die grossartige Organisation dieses Events spricht. Die Ausrutscher hielten sich in Grenzen und es blieb lediglich bei Materialschäden, deren Reparatur den einen oder anderen aber dennoch schmerzen dürfte. Einer der Pechvögel war Luciano Arnold, der an seinem Brabham BT36 F2 eine defekte hintere Radaufhängung zu beklagen hatte.

Lenzerheide Motor Classics Autos Feld 7

Lenzerheide Motor Classics 2016. Defekte Radaufhängung am Brabham BT36 F2 von Luciano Arnold.

Aufgeteilt waren die Teilnehmer in 8 Rennfelder, die jeweils von einem Pacecar um den Kurs geführt wurden. Für die Zuschauer gab es die Gelegenheit, in einem modernen Rennfahrzeug Taxifahrten zu machen, ein eindrückliches Erlebnis. Auch die sogenannte Dorfgruppe präsentierte ihre Fahrzeuge auf der Strecke und der Mini Club Luzern war ebenfalls mit einer Anzahl Fahrzeuge anwesend, welche die Strecke befahren konnten. Es war also immer etwas los und es kam nie Langeweile auf.

Mini Club Luzern an der Lenzerheide Motor Classics 2016

Mini Club Luzern an der Lenzerheide Motor Classics 2016

Zu schnell verging die Zeit und es bleibt die Freude auf 2017, wenn vom 9. bis 11. Juni 2017 die 6. Lenzerheide Motor Classics stattfindet. Wir werden wieder dort sein. Weitere Infos gibt es auf der Website des Veranstalters http://lenzerheide.com/de/top-events/lenzerheide-motor-classics

Unsere Bilder haben wir in 2 Galerien aufgeteilt. Diese und viele weitere Bilder können auch über unseren Webshop bezogen werden. Link zum Webshop 

Galerie 1, Fahrzeuge Feld 1 – 8 (auf Bild klicken)
Lenzerheide Motor Classics 2016 Bugatti 37A 1926 Jürg König

Galerie 2, Corso, Fahrerlager, Apéro, Motorräder, Diverses (auf Bild klicken)
Lenzerheide Motor Classics 2016

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.