2017: EdelweissClassic Berchtesgaden (DE)

Vom 23. bis zum 25. Juni 2017 fand in Berchtesgaden die EdelweissClassic statt. Joachim Althammer und sein Team organisierten diese 13. Rallye, die unter dem Motto ‚Der Traum vom Autofahren mit Herz‘ steht. Denn der Erlös der Veranstaltung fliesst der Lebenshilfe Berchtesgadener Land zu, einer Einrichtung, die sich um geistig benachteiligte Menschen kümmert und diverse Projekte unterstützt. Mit der Teilnahme hat man also neben dem eigenen Spass auch die Gewissheit, anderen Menschen, die nicht auf der Sonnenseite des Lebens stehen, etwas Gutes zu tun. Während der Rallye besuchte man auch zwei dieser Einrichtungen, dazu aber später.

Wir beschlossen schon letztes Jahr, an der EdelweissClassic teilzunehmen, da 2017 das Rossfeldrennen, ebenfalls von Joachim Althammer organisiert, nicht stattfindet. Das OK hat sich entschieden, jeweils in einem Jahr die EdelweissClassic und im darauffolgenden Jahr wieder das Rossfeldrennen durchzuführen. Das Wochenende zuvor noch in Vernasca am Bergrennen Vernasca Silver Flag in Italien, fuhren wir nach einem Abstecher an den Gardasee bei schönstem Sommerwetter nach Berchtesgaden und trafen dort bereits am Mittwoch ein, denn wir planten noch einen Besuch des Kehlsteinhauses am Donnerstag. Das Haus auf einem Felsen hoch über dem Tal mit Blick auf den Königssee allein ist schon eine Reise nach Berchtesgaden wert. Wir wollen hier nicht weiter auf das ‚Eagle’s Nest‘ eingehen, auf der Website des Kehlsteinhauses gibt es aber alle Informationen.

Kehlsteinhaus Eagle's Nest Adlerhorst Berchtesgaden

Das wuchtige Bauwerk mit seinen meterdicken Grundmauern eröffnet dem Besucher einen beeindruckenden Blick über das Berchtesgadener und Salzburger Land.
Ein mit Naturstein ausgeschlagener Tunnel führt 124 Meter weit durch das Felsmassiv zu einem messingverkleideten Aufzug.
In nur 41 Sekunden fährt der Aufzug weitere 124 Meter in das Innere des Kehlsteinhauses. Quelle: www.kehlsteinhaus.de 

Bereits am Donnerstagabend gab es im WATZ ein Nachtessen wo man den einen oder anderen Rallye-Teilnehmer kennenlernen oder wiedersehen durfte und man sich gemütlich auf die kommenden Tage einstimmen konnte. Das offizielle Programm startete dann am Freitag ab 11 Uhr mit dem Eintreffen der Teilnehmer beim Hotel Edelweiss und ab 15 Uhr gab es einen Prolog von rund 90 km in Richtung Chiemgau. Dieser Prolog war aber noch nicht eigentlicher Bestandteil der Rally, wer wollte, konnte auch einen gemütlichen Nachmittag in Berchtesgaden verbringen – was wohl die meisten auch machten. Der Eröffnungsabend fand dann ab 20 Uhr im Hotel Edelweiss statt, mit einer Vernissage mit Bildern von Gerd Ehrenhuber. Leider konnte der Künstler krankheitshalber nicht persönlich anwesend sein. Der Abend war schnell vorbei und nach einem letzten Bier an der Hotelbar war Nachtruhe angesagt, denn man wollte ja fit sein für den Samstag. Der begann mit dem Aufstellen der 75 Teilnehmerfahrzeuge in der Fussgängerzone von Berchtesgaden, von wo aus dann die 160 km lange Fahrt gestartet wurde.

EdelweissClassic Berchtesgaden 2017

EdelweissClassic Berchtesgaden 2017. Start zur 160 km langen Fahrt durch die Berchtesgadener Alpen, den Tennengau und den Flachgau bei Salzburg. Das älteste Fahrzeuge hier am Start, der Falcon Knight von 1928 mit der Startnummer 1 

Die erste Etappe ging vom Weihnachtsschützenplatz hinter dem Hotel Edelweiss durch Berchtesgaden Richtung Königssee, um den sich viele Legenden ranken. Eine davon, es ist eigentlich keine Legende sondern eine wahre Geschichte, handelt von dem 1964 versunkenen VW Käfer, der noch immer in rund 120 Metern Tiefe ruht. Die Geschichte dazu kann man hier lesen. Die Fahrt ging aber nicht bis zum Königssee sondern zum ersten Posten beim neu gebauten Wohnhaus der Lebenshilfe Berchtesgaden, wo 20 Menschen mit vorwiegend geistiger Behinderung leben und sich bei der Ankunft der Oldtimer natürlich riesig freuten und die Teilnehmer begrüssten.

EdelweissClassic Berchtesgaden 2017

EdelweissClassic Berchtesgaden 2017. Die Bewohner des neuen Wohnhauses der Lebenshilfe Berchtesgaden freuten sich riesig über die vorbeifahrenden Oldtimer 

Die Strecke führte dann weiter links hinauf in Richtung Faselsberg/Salzberg und Obersalzberg, wo es dann rechts auf die Purtschellerstrasse ging, auf welcher ja das Rossfeldrennen ausgetragen wird. Über die Rossfeld-Panoramastrasse führte die Route dann weiter entlang der deutsch-österreichischen Grenze über den Ahornkaser und den Ahornbüchsenkogel wieder hinunter ins Tal nach Marktschellenberg, wo auf der anderen Talseite der Aufstieg auf den Ettenberg zum Mesnerwirt begann. Dort angekommen gab es auf der Wiese neben dem Restaurant eine anständige Brotzeit. Auch hier unterstützten die Bewohner des Wohnheims die Helfer tatkräftig. Man konnte sich Zeit lassen, es gab keine Hektik. Vor dem Mittagessen musste allerdings noch eine Sonderprüfung absolviert werden, 3 Schüsse mit Pfeil und Bogen. Aufgrund der beobachteten Treffer dürfte wohl der eine oder andere Teilnehmer schon ziemlich entkräftet gewesen sein oder er dachte bereits an ein kühles Alpenstoff. Das gab es dann auch und es blieb ausreichend Zeit für interessante Gespräche.

EdelweissClassic Berchtesgaden 2017

EdelweissClassic Berchtesgaden 2017. Mittagsrast auf dem Ettenberg beim Mesnerwirt

Vom Ettenberg ging es dann hinunter und über den gegenüberliegenden Hügelzug nach Hallein in Oesterreich. Über Salzburg erreichte man dann Bad Reichenhall, wo es beim nächsten Zwischenstopp Kaffee und Kuchen im Rathaus gab. Auch hier wurden die Fahrzeuge wieder von zahlreichen Zuschauern begrüsst und Hannes Mayerl stellte jedes ankommende Fahrzeug vor. Die Schlussetappe führte zurück über Maria Gern nach Berchtesgaden, wo im Restaurant Neuhaus in Berchtesgaden um 20 Uhr der Festabend mit Siegerehrung stattfand. Trotz bedecktem Himmel und dicken Wolken konnte man draussen im Biergarten sitzen aber es war Regen angesagt, der aber glücklicherweise ausblieb und man den Abend richtig geniessen konnte. Leider änderte das Wetter in der Nacht aber doch seine Meinung und am Sonntag auf der letzten Etappe goss es wie aus Kübeln. 

Die Etappe führte von Berchtesgaden ins ca. 25 km entfernte Piding bei Bad Reichenhall, wo sich die Pidinger Werkstätten der Lebenshilfe Berchtesgadener Land befinden. Die Teilnehmer konnten ihre Fahrzeuge auf dem Vorplatz parken und trotz der nassen Witterung fanden sich sehr viele Zuschauer und Mitarbeiter ein. Nachdem alle Fahrzeuge von Hannes präsentiert und geparkt waren suchte man sich ein trockenes Plätzchen um die Köstlichkeiten zu geniessen, die in der eigenen Küche zubereitet wurden. Wir entschieden uns für ein deftiges Bauerngulasch mit Knödel, dazu natürlich ein regionales Bier. Es wurde viel geboten, Musik, eine Tanzgruppe, eine Tombola mit Preisen im Wert von über 10’000 Euro – wir gingen leider leer aus, bzw. wir verschenkten unsere Lose. Sogar Petrus hatte ein Einsehen und der Regen liess am frühen Nachmittag nach.

EdelweissClassic Berchtesgaden 2017

EdelweissClassic Berchtesgaden 2017. Ein Bild von Cosima von Borsody mit Gewinner Fritz Wirth vor amüsantem Hintergrund 

Wir verabschiedeten uns im Laufe des Nachmittags, wir hatten ja eine lange Heimreise vor uns. Wir fuhren über Innsbruck und dank der Sperrung des Arlbergtunnels kamen wir noch in den Geunss des Arlbergpasses. Alles verlief problemlos und auch unser Peugeot 504 Targa Caruna war sehr zuverlässig hatte uns nie im Stich gelassen. Ausser einer gelösten Auspuffhalterung aufgrund eines Aufsetzers auf Italiens Strassen ist alles unbeschadet geblieben und so bleibt die EdelweissClassic 2017 natürlich in bester Erinnerung. Eine ganz tolle Veranstaltung in einer herrlichen und grossartigen Landschaft im Südosten Bayerns. Die herzliche und familiäre Atmosphäre ist ebenfalls ein ganz wichtiger Aspekt, man fühlt sich einfach wohl und gut aufgehoben. Wir können die EdelweissClassic wärmstens empfehlen und raten, sich den Juni 2019 schon jetzt vorzumerken, denn die Startplätze sind beliebt und schnell vergeben. Wir waren dieses Jahr das einzige Team aus der Schweiz und werden sicher auch 2019 wieder teilnehmen.

Alle weiteren Informationen rund um die Veranstaltung gibt es direkt auf der Website der EdelweissClassic. Danke Joachim und Deinem Team für diese grossartige Rallye.

Alle unsere Bilder sind auch in unserem Bildershop verfügbar. Wir werden den Reinerlös ebenfalls der Lebenshilfe Berchtesgadener Land zukommen lassen.

Dream-Cars Webshop

2 Gedanken zu „2017: EdelweissClassic Berchtesgaden (DE)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.