Bernina Gran Turismo 2017 (CH)

Der Bernina Gran Turismo fand dieses Jahr vom 22. bis 24. September statt. Genau genommen startete der Event bereits am Donnerstagabend im berühmten Dracula-Club in St. Moritz mit einer Kick-Off Party ‚Style meets Speed‘ für alle Teilnehmer und Besucher. Eine Gelegenheit, einmal in diesem von Gunter Sachs gegründeten exklusiven Club zu feiern, denn der Dracula-Club ist normalerweise nur im Winter geöffnet für Mitglieder und ein ausgewähltes Publikum. Rolf Sachs, der Sohn von Gunter Sachs, der den Club heute führt, hat extra für den Bernina Gran Turismo die Pforten geöffnet. Neu ist auch die Wagenabnahme, die dieses Jahr in St. Moritz Bad am Forum Paracelsus stattfand. Danach wurden alle Fahrzeuge beim Kempinski Grand Hotel ausgestellt und so hatten die Einwohner und Gäste von und in St. Moritz die Gelegenheit, die Teilnehmerfahrzeuge aus nächster Nähe zu betrachten. Fragen wurden von den Besitzern und Fahrern gerne beantwortet. Ab 14 Uhr folgte dann der ‚Start‘ der Fahrzeuge über Pontresina hoch auf den Berninapass ins Fahrerlager. Ein sehr guter Auftakt zum Bernina Gran Turismo, denn so bietet sich eine zusätzliche Möglichkeit, die Fahrzeuge zu besichtigen.

Wie lange im Dracula Club gefeiert wurde, entzieht sich leider unserer Kenntnis, aber die Fahrer dürften sicher nicht allzu spät schlafen gegangen sein, denn am Samstagmorgen wurde bereits um 07.40h zum ersten Trainingslauf gestartet. Da sich das Ziel auf der Bernina-Passhöhe auf 2’330 Metern über Meer befindet und der Start 5,7 km weiter unten in La Rösa ist, hiess es also bereits um 07.00 Uhr bereit sein für die Abfahrt vom Fahrerlager hinunter zum Start.

Bernina Gran Turismo 2017. Die Fahrzeuge stehen auf dem Parkplatz vor dem Bernina Hospiz bereit für die Rückführung an den Start in La Rösa

Bernina Gran Turismo 2017. Die Fahrzeuge stehen auf dem Parkplatz vor dem Bernina Hospiz bereit für die Rückführung an den Start in La Rösa

Über die Geschichte der Rennen am Berninapass und die Hintergründe haben wir bereits in unserem Bericht von 2015 und 2016 geschrieben. Auch auf der Website des Veranstalters gibt es detaillierte Informationen. Gegenüber 2015, wo nur 36 Fahrzeuge gemeldet waren, konnte man dieses Jahr eine deutliche Zunahme feststellen, sowohl bei den Teilnehmern als auch bei den Zuschauern, die fehlten nämlich vor 2 Jahren gänzlich, auch wegen des schlechten Wetters. Am Sonntag konnte wegen Neuschnee nicht mehr gefahren werden. Auch 2016 zeigte sich das Wetter nicht gerade von seiner schönsten Seite, aber es konnte am Samstag unter normalen Bedingungen gefahren werden, am Sonntag dann mussten die Motorradfahrer auf weitere Starts verzichten

Das Wetter war dieses Jahr recht gut, aber kalt, was auf dieser Höhe Ende September aber keine Seltenheit ist. Nach Unstimmigkeiten in der Startreihenfolge konnte der erste Trainingslauf dann kurz vor 8 Uhr gestartet werden. Die Fahrzeuge waren in verschiedene Klassen eingeteilt, aber es starteten alle 60 Autos nacheinander im Minutentakt. Die 15 Motorräder starteten jeweils am Schluss als Gruppe, angeführt von einem PaceCar. Jo Kaufmann lobte den Fahrer, der eine optimale Geschwindigkeit fuhr und somit auch die etwas schwächer motorisierten Zweiräder problemlos mithalten konnten. 

Bernina Gran Turismo 2017. Die Motorräder sind immer spektakulär anzuschauen

Bernina Gran Turismo 2017. Die Motorräder sind immer spektakulär anzuschauen

Nachdem alle Teilnehmer wieder auf dem Platz vor dem Bernina Hospiz versammelt waren, wurde nach einer kurzen Pause das zweite freie Training in Angriff genommen. Um 11.20 Uhr waren die Trainings zu Ende und es gab eine grosszügig bemessene Mittagspause im Bernina Hospiz, bevor um 13.40h dann der erste Rennlauf auf dem Programm stand, leider bei mittlerweile nasser Fahrbahn. Zum Glück aber regnete es nur kurz und nicht sehr heftig und im Laufe des Nachmittags klarte es wieder auf, so dass der zweite Rennlauf bei mehrheitlich sonnigen Bedingungen gefahren werden konnte. Der Sonne sind die doch etlichen Zuschauer auf dem Berninapass zu verdanken, die sich das Spektakel aus nächster Nähe anschauen wollten. Es wurde eigens für die Zuschauer ein Shuttle-Dienst mit zwei Oldtimerbussen eingerichtet. Die Veranstaltung war für die Besucher und Zuschauer übrigens kostenlos. Für die Fahrer gab es am Samstagabend ab 18.00 Uhr ein Drivers Dinner in der Station La Rösa am Start.

Shuttlebus am Bernina Gran Turismo 2017

Bernina Gran Turismo 2017. Die Zuschauer wurden mit 2 Oldtimerbussen auf den Berninapass befördert. Am Samstag bei recht gutem Wetter nutzten einige hundert Besucher diesen kostenlosen Dienst. Das Bild stammt vom Sonntagmorgen, als es schneite 

Das Programm sah für den Sonntagmorgen gleich aus wie für den Samstag, es gab aber nur am Vormittag zwei Rennläufe. Das Wetter machte aber wieder einmal einen Strich durch die Rechnung, denn es schneite und die Temperatur lag nur knapp über dem Gefrierpunkt. Die Motorradfahrer packten zusammen, es war zu gefährlich und somit war dieser Entscheid der einzig richtige. Die Rennleitung entschied dann auch, den ersten Lauf für die Autos als Trainingslauf zu fahren, man wollte einfach keine unnötigen Risiken eingehen. Wir zogen eine zusätzliche Jacke an, Mütze und Handschuhe waren unabdingbar, und machten uns an die Arbeit. Wir hatten uns eigentlich auf schönes Wetter eingestellt, denn die Wetterprognosen waren gar nicht mal so übel, um so grösser dann die Enttäuschung. Aber jammern half nichts und wir machten das Beste aus der Situation. Ich begab mich zu Fuss auf den Weg Richtung Passhöhe, denn plötzlich klarte es von Südwesten her auf und man sah blauen Himmel. Oben angelangt wurde ich zwar fast vom Winde verweht, aber die Situation liess trotzdem Freude aufkommen. Die ankommenden Fahrzeuge auf der Kuppe der Passhöhe liessen die Gischt hochschiessen, die aber vom Wind seitlich weggeblasen wurde. Die spärlichen Sonnenstrahlen beleuchteten die Wassertropfen und man konnte fantastische Bilder schiessen. Das ist dann der Lohn für die widrigen Umstände.

Bernina Gran Turismo 2017: Der Serenissima-Ferrari 250 GT SWB Drogo auf der Bernina-Passhöhe

Bernina Gran Turismo 2017: Der Serenissima-Ferrari 250 GT SWB Drogo auf der Bernina-Passhöhe 

Der zweite und letzte Lauf des Bernina Gran Turismo konnte dann bei Sonnenschein durchgeführt werden. Die paar Wolken störten da nicht. Nach dem zweiten Lauf fuhren die Teilnehmer hinunter nach Poschiavo, wo um 12.00 Uhr die Siegerehrung stattfand. Ein paar ausgewählte Fahrzeuge wurden auf dem Dorfplatz ausgestellt. Gegen 15.00 Uhr war der 3. Bernina Gran Turismo dann zu Ende. Es war wieder eine grossartige Veranstaltung, auch wenn da und dort noch organisatorische Verbesserungen wünschenswert wären. Aber es gab keinerlei Zwischenfälle, die Teilnehmer fuhren diszipliniert aber trotzdem mit beherrschtem Einsatz. Man will ja auch keine unnötigen Risiken eingehen, denn die vielen sehr hochkarätigen Fahrzeuge, einige davon dürften einen Wert im zweistelligen Bereich haben, sollen ja unbeschädigt wieder nach Hause gebracht werden.

Rangliste Gleichmässigkeit

Rangliste Competition

Auf der Website des Veranstalters gibt es weitere Informationen zum Event. Unser Dank gilt dem gesamten Team und allen Helfern und man darf sich schon auf den 4. Bernina Gran Turismo nächstes Jahr freuen. Wir werden den Termin rechtzeitig bekanntgeben. Hier die Website des Bernina Gran Turismo.

Die Bilder auf dieser Website und viele weitere gibt es in unserem Shop

Bildershop Dream-Cars Schweiz

Hier unsere Galerie. Achtung, 2 Seiten!!

Ein Gedanke zu „Bernina Gran Turismo 2017 (CH)

  1. Pingback: Bernina Gran Turismo 2017 (CH) | http://www.dreamcar.ch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.