Vernasca Silver Flag 2019

 

Das 24. Bergrennen Vernasca Silver Flag, fand vom 28. bis 30. Juni 2019 statt. Wettermässig gab es nichts auszusetzen, ausser, dass die Temperaturen um die 40 Grad lagen, da wäre man auch mit ein paar Grad weniger längst zufrieden gewesen. Aber wir wollen nicht jammern, wir mussten dieses Jahr doch lange auf den Sommer warten und wurden bisher von Petrus alles andere als verwöhnt. Seit 2017 findet vor dem eigentlichen Bergrennen ein Trackday auf dem etwa eine Fahrstunde entfernten Kurs in Varano de’ Melegari statt. Das Autodromo Riccardo Paletti dient dem kleinen italienischen Sportwagenhersteller Dallara als Test- und Versuchsstrecke. Viele nutzen diese Möglichkeit, denn man kommt für kleines Geld wirklich ausgiebig zum Fahren. Einige Teilnehmer freuen sich auf diesen Trackday fast noch mehr, als auf das eigentliche Bergrennen, anderen ist es in Varano einfach zu heiss, sie reisen deshalb erst am Freitag an und richten sich im Fahrerlager in Castell’ Arquato ein und geniessen den Nachmittag bei einem kühlen Bier. Das gefällt an dieser Veranstaltung, es ist locker, ungezwungen und es gibt keinen stressigen Zeitplan. Auch wir sind dieses Jahr wieder nach Varano gefahren und zeigen die Bilder in einer eigenen Galerie.

Morris 8 Sports Roadster 1935

Patrick Bischoff mit seinem wunderschönen Morris 8 Sports Roadster aus dem Jahr 1935 im Autodromo Riccardo Paletti in Varano de’ Melegari

Jedes Bergrennen in Vernasca hat ein spezielles Thema. Letztes Jahr waren es französische Renn- und Sportwagen, dieses Jahr war Fiat an der Reihe und das Motto lautete ‘La Fiat va di corsa. Das passt natürlich und man konnte sich auf ein interessantes und vielfältiges Teilnehmerfeld freuen. 220 Autos waren am Start, Motorräder fahren am Vernasca Silver Flag keine. Und wie man vermuten darf, es hatte viele Fiat der unterschiedlichsten Art. Ältester Fiat am Start war ein Typ 501S, gefahren von Roberto Corno. Roberto ist ein richtiger Spassvogel und unterhält die Zuschauer vom Start bis ins Ziel mit seinen Aktionen. Zugelassen sind Rennwagen bis Baujahr 1972 mit dokumentierter Geschichte. Ausnahmen im Zusammenhang mit dem jeweiligen Thema gibt es, wie dieses Jahr eine stattliche Anzahl Fiat 131 Abarth Rally aus der zweiten Hälfte der Siebzigerjahre. Ebenfalls können von der Jury modernere Fahrzeuge zugelassen werden, wenn diese im Internationalen Rennsport eine besondere Bedeutung haben oder gehabt haben. Normale für den Strassenverkehr zugelassene Fahrzeuge werden nicht akzeptiert. Das steht zwar in den Bedingungen, aber an etlichen Fahrzeugen ist ein normales Kennzeichen zu sehen und man sieht, dass es auch von den Ausnahmen nochmals Ausnahmen gibt. Macht aber nichts, denn das steigert die Vielfalt und den Zuschauer interessiert das Reglement ohnehin nicht, die wollen Spass und Unterhaltung, und davon wird den tausenden von Besuchern, die aus halb Europa angereist kamen, wirklich viel geboten. Das wissen auch die Fahrer, wie Ruedi Stoop in seinem TVR Griffith, der wohl für das grösste Startspektakel sorgte, es qualmte gewaltig unter den Hinterrädern und der Jubel der Zuschauer war grenzenlos.

Ruedi Stoop mit dem TVR Griffith 200 am Start zum 24. Vernasca Silver Flag 2019

Ruedi Stoop mit dem TVR Griffith 200 am Start zum 24. Vernasca Silver Flag 2019. Der Jubel der Zuschauer war fast lauter als die durchdrehenden Räder und das Grollen des Motors.

Für weniger Jubel sorgte ein Teilnehmer aus Deutschland. Vor zwei Jahren sorgte er mit einem unnötigen Zwischenfall für einen längeren Unterbruch und dieses Jahr knallte er beim ersten Lauf mit dem gleichen Auto nach wenigen hundert Metern in die Leitplanken, was wiederum eine Verzögerung zur Folge hatte. Da das Vernasca Silver Flag wie erwähnt KEIN Rennen ist und die Fahrer auch zu vorsichtiger Fahrweise ermahnt werden, sind solche Zwischenfälle wirklich dumm und überflüssig. Zudem gefährden Sie die Zukunft von solchen Veranstaltungen, bei denen es um nichts ausser Spass und Freude geht. Die nächsten Events in Vernasca werden auf jeden Fall ohne diesen Teilnehmer stattfinden. Schade auch für die beiden Zuschauer, die mit je einem gebrochenen Fuss im Krankenhaus landeten und dem Vernasca Silver Flag nicht weiter beiwohnen konnten. Dass die Fahrer sonst sehr diszipliniert ans Werk gingen zeigt die Tatsache, dass es der einzige unfallbedingte Zwischenfall war. Technische Ausfälle gibt es natürlich immer, die Autos sind zwischen 40 und über 100 Jahre alt, da kann immer mal was kaputt gehen. Auch sonst gab es keine weiteren Unterbrüche und die beiden Läufe am Samstag konnten wie geplant durchgeführt werden. Es gibt mittlerweile zahlreiche Bergrennen in Europa, die erst in den letzten Jahren entstanden sind. Nicht so das Bergrennen Vernasca Silver Flag. Das erste Rennen fand bereits 1953 statt, die letzte ‘alte’ Durchführung gab es dann 1972. Nach einer Pause fand dann 1996 das erste ‘moderne’ Rennen statt, aber als Revival mit Fahrzeugen von damals.  Der Veranstalter und Organisator ist der C.P.A.E – Club Piacentino Automotoveicoli d’Epoca. www.cpae.it und www.vernascasilverflag.it. Ein wirklich toller Anlass in einer herrlichen Umgebung etwas südlich zwischen Piacenza und Parma, unweit des bekannten Badeortes Salsomaggiore Therme, wo es zahlreiche gute Hotels gibt. Der erste Tag endete traditionsgemäss mit dem Gala-Diner mit Feuerwerk unter freiem Himmel oben auf dem grossen Platz in Castell’ Arquato. Vor dem Essen wurden einige Bilder und Kunstgegenstände versteigert, der Erlös kommt einer gemeinnützigen Organisation zu. Als Auktionator agierte Daniele Turrisi, der in Bergamo einen Handel mit klassischen Fahrzeugen betreibt. 

Gala-Diner am Samstagabend in Castell' Arquato

Vernasca Silver Flag, 28. bis 30. Juni 2019. Gala-Diner am Samstagabend mit Feuerwerk in Castell’ Arquato

Viele liessen den Abend in einer Bar ausklingen, denn am Sonntag wurde erst um 10.30 Uhr zum dritten und letzten Lauf gestartet. Nach der Ankunft wurden die Fahrzeuge auf dem Dorfplatz in Vernasca und einigen Nebenplätzen geparkt und die Teilnehmer begaben sich auf die Zitadelle zum gemeinsamen Lunch mit anschliessender Siegerehrung. Für die Zuschauer ideal, so können sie in aller Ruhe die Fahrzeuge bestaunen. Man fragt sich jetzt, was das denn für eine Siegerehrung ist, wenn keine Zeitnahme erfolgte. Ganz einfach – oder eben nicht, eine Jury entscheidet nach verschiedenen Kriterien, wer eine Auszeichnung erhält. Wer immer eine erhält ist Arturo Merzario mit seinem charakteristischen Cowboyhut, der stets gut gelaunt ist und sich im Fahrerlager in der Zuschauermenge wohl hunderte Mal am Tag fotografieren lässt. Gegen 15.30 Uhr war das 24. Vernasca Silver Flag zu Ende und der Platz in Vernasca leerte sich. Die Fahrzeuge fuhren geschlossen wieder zurück ins Fahrerlager unten in Castell’ Arquato. Schon nach wenigen Stunden erinnerte fast nichts mehr an diesen wunderbaren Event. Claudio Casali (im gelben Shirt), OK-Präsident war zufrieden, aber erschöpft. Die grosse Hitze setzte auch dieses Jahr dem einen oder anderen zu, ausser einem, der schien resistent zu sein. Gaetano Derosa, Speaker am Start, kommentierte jedes Fahrzeug und das pausenlos während Stunden. Ab und zu bekam er allerdings eine Stärkung, wie hier von den ‘RUST BOYS’ am Start zum zweiten Lauf.

Die RUST BOYS geben einen aus

Vernasca Silver Flag, 28. bis 30. Juni 2019. Speaker Gaetano Derosa (mit weisser Mütze) bekommt einen Schluck für seine trockene Kehle, spendiert von Roberto Corno und den RUST BOYS

Es war wieder ein fantastisches und schönes Wochenende in der herrlichen Umgebung von Castell’ Arquato und Vernasca. Wir danken allen Beteiligten, welche diesen Event organisierten und erfolgreich durchführten. Und einen möchten wir noch speziell erwähnen, es ist ‘unser’ Polizist oben in Vernasca, stets freundlich und hilfsbereit und auch im grössten Gemenge grüsst er immer freundlich und weist uns einen Parkplatz zu. Zum Ende folgt ein herzlicher Händedruck und ein Ciao bis zum nächsten Jahr, er würde sich freuen, uns wieder zu sehen. Das werden wir und auch wir sagen Ciao bis 2020. Mehr zum Vernasca Silver Flag gibt es auf der Website des Veranstalters, www.vernascasilverflag.it

Einer der freundlichsten Polizisten in ganz Italien

Vernasca Silver Flag, 28. bis 30. Juni 2019. Einer der freundlichsten Polizisten in ganz Italien. Er hat oben in Vernasca immer alles souverän unter Kontrolle

In unserem Shop gibt es eine grosse Anzahl Bilder
Bildershop DREAM-CARS.CH

4 Gedanken zu „Vernasca Silver Flag 2019

  1. Hallo Fredi,
    schön, eure Bilder, da kommen die Erinnerungen von den Veranstaltungen der beiden Vorjahre hoch. In diesem Jahr habe ich es vorgezogen, mir die Schlossberg Historic in Gernsbach bei Baden-Baden anzusehen. Die Anfahrt von ca. 60 km statt ca. 600 machte mir die Entscheidung leicht. Dazu gab die Rennbratwurst und der von den Clubfrauen selbstgebackene Kuchen eine weiter Motivation für den Trip in den Schwarzwald. Und mit 38 Grad sonnigem Sommerwetter wurde auch das Murgtal zur Toskana.

    Schöne Grüße

    Günther

    • Hallo Günther

      Danke für Deinen Kommentar. Ja es war wieder super und für uns ist die Anfahrt nur gut 3 1/2 Stunden, da gibt es nichts zu überlegen 😉 Nächste Woche fahren wir ans Solitude Revival, sehen wir uns?

      Herzliche Grüsse
      Fredi + Team DREAM-CARS.CH

      • Hallo Fredi,

        an der Solitude war ich noch nie. Wenn das Wetter nicht gerade ekelhaft ist, will ich am Samstag ans Glemseck. Wäre schön, wenn wir uns da sehen.

        Schöne Grüße

        Günther

  2. Pingback: Vernasca Silver Flag 2019 | DREAM-CARS.CH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.