Bergrennen Cesana – Sestriere, 09. – 11. 2021

CESANA-SESTRIERE 2021

Cesana - Sestriere 2021Bergrennen Cesana - Sestriere 2021Dieses Jahr fand das Bergrennen Cesana-Sestriere zum 39. Mal statt: Es zählt zu einer der wichtigsten internationalen Veranstaltungen des Motorsports für klassische Fahrzeuge. Zwei Tage voller Emotionen im Namen des historischen Motorsports. Am Morgen des 11. Juli startete die 39. Ausgabe des vom Automobilclub Turin organisierten Bergrennens Cesana-Sestriere. Zuvor werden die technischen Prüfungen durchgeführt und zwei Tage vorher fanden bereits die offiziellen Proberennen statt.

Super Wetter, tolle Stimmung, eine atemberaubende Gegend und natürlich wunderschöne Fahrzeuge. Ein sehr gut organisierter und gelungener Event, danke Ing. Eris Tondelli und Automobile Club Torino für die Einladung.

Cesana - Sestriere 2021

Giancarlo Quaranta ACI Torino, der Macher

Die Gemeinde Sestriere, bekannt durch Skisport und Tourismus, hat eine noch junge aber interessante Geschichte die man unter dem Link nachlesen kann: https://www.comune.sestriere.to.it/it-it/vivere-il-comune/storia

Der 9. bis 11. Juli ist das Wochenende des Neustarts für die bekannten Bergorte in der Region um Turin mit der 39. Cesana – Sestriere. Das vom Automobile Club Torino organisierte Rennen ist der 5. Lauf der Italian Historic Car Climb Championship, die auch für die europäische FIA-Serie zählt. Der Präsident der Turiner AC, Prof. Piergiorgio Re selbst, präsentierte die Veranstaltung zusammen mit Giancarlo Quaranta, dem operativen Koordinator der Organisation.

Bergrennen Cesana - Sestriere 2021

v.l. Giancarlo Quaranta ACI Torino, Prof. Piergiorgio Re, Ing. Eris Tondelli

Die Rückkehr von Cesana -Sestriere als Auftaktveranstaltung der Sommersaison für die beteiligten Gemeinden wurde von den Bürgermeistern von Cesana, Roberto Vegeli und von Sestriere, Giovanni Poncet, mit Begeisterung und einem starken Geist der Zusammenarbeit begrüsst. Beide würdigten das Engagement des Automobilclubs sowie der Metropolitan City.

Bergrennen Cesana - Sestriere 2021

Roberto Vegli, Bürgermeister von Cesana (am Mikrofon) begrüsst alle Enthusiasten.


v.l. Francesco Rustichelli, Stellvertr. Bürgermeister von Sestriere, Ing. Eris Tondelli und Giovanni Cesare Poncet, Bürgermeister von Sestriere

v.l. Francesco Rustichelli, Stellvertr. Bürgermeister von Sestriere, Ing. Eris Tondelli und Giovanni Cesare Poncet, Bürgermeister von Sestriere

Internationale Teilnehmer aus 6 Nationen, darunter viele Fahrer aus Tschechien, nahmen am Rennen teil. Auch ich nahm mit grosser Freude und Begeisterung daran teil und durfte einige Male als Co-Pilotin des legendären Rennfahrers Eris Tondelli tätig sein.

Eris Tondelli am Bergrennen Cesana - Sestriere 2021

Ing. Eris Tondelli ‘in action’

Ohne Tondelli geht es nicht! Anzumerken ist, dass Eris Tondelli schon in den frühen 70er-Jahren anlässlich der Cesana-Sestriere die Rolle des Vorreiters am Lenkrad des damals neuen Abarth 595 übernahm.

Ing. Eris Tondelli mit Abarth 595 Scorpionero und Monster Energy Yamaha

Ing. Eris Tondelli mit Abarth 595 Scorpionero und Monster Energy Yamaha

Das Cesana-Sestriere Experience-Memorial Gino Macaluso erregte am Samstag, 10. Juli, mit 100 teilnehmenden Autos grosses Interesse. 

Fiat Punto S1600, der von Massimo Macaluso gefahren wurde v.l. mit Ing. Eris Tondelli

Fiat Punto S1600, der von Massimo Macaluso gefahren wurde v.l. mit Ing. Eris Tondelli


Fiat Punto S1600, der von Massimo Macaluso gefahren wurde v.l. mit Ing. Eris Tondelli

Massimo Macaluso

Die zahlreich erschienenen Besucher und Zuschauer entlang der Strecke bekundeten den Erfolg der 39. Autostoriche-Meisterschaft, die in diesem Jahr das 60-Jahre-Jubiläum feierte.
Das Starterfeld war gross mit fast 250 Autos: 150 im Speed ​​Race und etwa 100 in der Cesana-Sestriere Experience, einem dynamischen Wettkampf, bei dem auch Eeleganz und Schönheit eine Rolle spielt. Am Samstag setzte sich ein seltener und wunderschöner Abarth 1300 OT Periscopio als “Best of Show’ durch.

Abarth OT 1300 Periscopio

Abarth OT 1300 Periscopio

Bemerkenswert ist auch der Lancia Aurelia B20 GT, der zur Sammlung der Erben von Stellantis gehört. Gefahren von Roberto Giolito, meisterte die Aurelia die Strecke ohne Probleme, die Anwesenheit zahlreicher weiterer Lancias rundete die Show ab. Das gleiche Modell gewann übrigens schon 1951 die Rallye von Sestriere.

Lancia Aurelia B20 GT gelenkt von Roberto Giolito mit Co-Pilot Umberto Fabrizio Hardouin

Lancia Aurelia B20 GT, am Lenkrad Roberto Giolito mit Co-Pilot Umberto Fabrizio Hardouin


Die Aurelia B20, ein wunderschönes Fahrzeug

Die Aurelia B20, ein wunderschönes Fahrzeug


v.l. Umberto Fabrizio Hardouin, Kommunikation STELLANTIS, Ing. Eris Tondelli, lägendere Abarth Testfahrer, Roberto Giolito, FIAT Designer und Manager von STELLANTIS, Direktor FCA Heritage Fiat Chrysler Automobiles, EMEA https://www.fcaheritage.com/de-de/heritage/events/cesana-sestriere-2021

v.l. Umberto Fabrizio Hardouin, Kommunikation STELLANTIS, Ing. Eris Tondelli, lägendere Abarth Testfahrer, Roberto Giolito, FIAT Designer und Manager von STELLANTIS, Direktor FCA Heritage Fiat Chrysler Automobiles, EMEA
https://www.fcaheritage.com/de-de/heritage/events/cesana-sestriere-2021

Der Lancia Aurelia B20 feiert dieses Jahr seinen 70. Geburtstag und steht im Mittelpunkt der Fahrzeugparade Cesana- Sestriere Experience.

Lancia Aurelia B20 GT

Lancia Aurelia B20 GT

Der kurz „CE-SE“ genannte Event, wie es in der Rennwelt bekannt ist, wurde 1961 anlässlich des 100. Jahrestags der Einigung Italiens ins Leben gerufen. Es entwickelte sich nach und nach zu einem der wichtigsten internationalen Wettrennen für klassische Fahrzeuge und zählt zur Bewertung der historischen Berg-Europameisterschaft und der italienischen Meisterschaft für historische Fahrzeuge. Bei dieser Veranstaltung, die dem Anwalt und ehemaligen FIAT-Bosses Giovanni Agnelli gewidmet ist, stehen 120 Fahrzeuge am Start. Die Fahrer müssen die anspruchsvolle Strecke von 10,4 km Länge bewältigen, die in Cesana Torinese auf 1300 m Meereshöhe beginnt und bis auf 2035 m nach Sestriere führt, beides beliebte Ziele des Bergtourismus. 

Filipo Caliceti

Dr. Filippo Caliceti


Osella PA/9/90 BMW von Filippo Caliceti


Die Rennfahrer: Ing. Eris Tondelli und Dr. Filippo Caliceti

Die Rennfahrer: Ing. Eris Tondelli und Dr. Filippo Caliceti

Der amtierende Champion aus Bologna, Filippo Caliceti, auf Osella PA/9/90 BMW führt die 4. Gruppe an und wird sein Debüt in Sestriere geben. Er holte 5 Siege in der 4. Gruppierung und erzielte die beste Leistung in 4’53″26 auf den schwierigen 10,4 km. Herzlichen Glückwunsch Filippo!

Viele namenhaften Persönlichkeiten waren anwesend wie v.l. Luigi Taverna, internationaler Rennfahrer, Massimiliano Marsiaj,  Vice President & Business Development at Sabelt S.p.A.,

Von links: Gigi Taverna, internationaler Fahrer, Massimiliano Marsiaj, Inhaber von SABET-Sicherheitsgurten, Ingenieur Paolo Cantarella, Eris Tondelli Internationaler Fahrer, Ermanno Petitti, Amateurfahrer.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.