Rendezvous am Kleinen Klausen, 10. Oktober 2021

 

Auch 2021 wurden viele Events verschoben oder gar abgesagt. Dennoch gab es auch neue Events. Im Sommer sah man da und dort Kleber, wie zum Beispiel an diesem erstmals durchgeführten Event in Zürich, der Albisgütli Classics, wir haben darüber berichtet. Rendezvous am Kleinen Klausen war auf diesem Kleber zu lesen. Schnell war klar, dass es um ein Bergrennen im schaffhausischen Opfertshofen handeln musste. Den Termin planten wir ein und fuhren an besagtem Sonntag nach Opfertshofen. Der Event begann eigentlich schon am Samstag mit einer Warm-up- Rallye für die Teilnehmer von 11.00h bis in den Nachmittag hinein. Wir konzentrierten uns aber auf den Sonntag. Natürlich informiert man sich schon vor dem Event und sucht nach Informationen. So kann man auf der Website www.kleinerklausen.ch, lesen, dass schon im Jahre 1927 ein ‘Opfertshofer Bergrennen’ stattfand.

In den ‘Schaffhauser Nachrichten’ vom 24.09.1928 wurde das erste Mal vom «Kleinen Klausen» geschrieben und etliche Fahrer erwähnten, dass sie eher ein grösseres Rennen versäumen wollten, als dass sie auf das ‘Opfertshofer Bergrennen’ verzichteten. Die Beliebtheit der Strecke wird weiter illustriert durch die Tatsache, dass dieses Bergrennen damals eines der bestbesuchten Automobilrennen der ganzen Schweiz überhaupt war. Am gleichen Tag fuhren auf der gleichen Strecke Autos, Motorräder und Velofahrer um die Wette. Im Laufe der Zeit übernahm der ACS die Organisation des Rennens. 1950 fand dann das letzte Rennen auf der durch das Dorf führenden originalen 3.8 Kilometer langen Strecke statt. Mit 4’000 Besuchern erreichte das Rennen schon damals ganz grosse Aufmerksamkeit, und dies weit über die Kantonsgrenzen hinaus! Bruno Bührer, Streckenposten im Zielbereich, sagte uns, dass es auch 1964 ein Rennen gegeben habe, die Fahrzeuge seien unten im Startgelände in der Gemeinde Bibern bei einer Autogarage geparkt gewesen. Es gäbe auf YouTube sogar einen Film darüber. Das ist tatsächlich so, allerdings sind momentan keine weiteren Informationen zu diesem Event bekannt. So gesehen ist das Bergrennen am Kleinen Klausen also kein neuer Anlass, vielmehr ein Revival oder Memorial. Aber schön, dass man dieses ‘Rennen’ in der noch immer coronageprägten Zeit durchführen wollte und auch durfte.

Die Wetterprognosen waren recht gut, zwar frisch, frühmorgens knapp über dem Gefrierpunkt, aber trocken und doch teilweise sonnig. Man musste erstmals die warmen Jacken mitnehmen. Trotz des prächtigen Wetters, an windigen schattigen Orten war man froh um warme Kleidung. Kommen wir aber zum Event vom Sonntag 10. Oktober. Gemäss Programm war die Strecke ab 08.00Uhr gesperrt. Wir parkten beim Start und machten uns zu Fuss auf die Strecke, die einige interessante Kurven aufweist. Nach einigen Minuten ertönte Musik, ein Dunlop-Bogen war über die Strecke gespannt und man sah eine Tribüne und die Speakerkabine. Wir gingen weiter, wieder kamen teils recht enge Kurven und schon standen wir wieder vor einem Bogen der Zürich-Versicherung, der sich über die Strecke spannte. Etwas verwirrt fragten wir, wo denn jetzt das Ziel sein. Ja hier, sagten uns zwei Helfer. Früher sei die Strecke viel länger gewesen, 3,8 Kilometer, durch den Ort Opfertshofen hindurch bis hinauf zum Ziel in Büttenhardt. Das wäre heute natürlich undenkbar, deshalb lag das Ziel kurz vor dem Ortseingang von Opfertshofen. Das war aber OK, denn es ging ja nicht darum, wer der Schnellste war an diesem Sonntag, nein, der Spass und die Freude standen im Vordergrund. Und das hatten sicher alle, die Fahrer, Besucher und auch Helfer. Gut organisiert war übrigens der Transport der Zuschauer von den Besucherparkplätzen im Startbereich hinauf zum Ziel. Zwei alte Postautos fuhren den ganzen Tag die Strecke hoch. Zurück zum Start gelangten sie über Altdorf und Hofen, so gab es keine unnötigen Wartezeiten wegen den Personentransporten. Gut gelöst und zudem ein Spass für Gross und Klein. Auch wir nutzten diesen kostenlosen Transport am Ende der Veranstaltung.

Rendezvous am Kleinen Klausen, Opfertshofen 2021

Rendezvous am Kleinen Klausen, Opfertshofen, SH, 10. Oktober 2021. Rückfahrt in einem alten Berna-Postauto


 

Der Event nenne sich Rendezvous am Kleinen Klausen, oben schreiben wir von Altdorf, da bedarf es doch einer Erklärung. Der Ort heisst gleich wie das geschichtsträchtige Altdorf, welches quasi am westlichen Fusse des Klausenpasses liegt. Der Name ‘Kleiner Klausen’ entstand 1950, man verglich die engen Kehren unterhalb von Opfertshofen mit den Kurven am Klausenpass, die vor gut 70 Jahren natürlich noch nicht so gut ausgebaut waren wie heute. Deshalb nennt man die Strecke vom Freibad Hofen bis nach Opfertshofen noch heute Kleiner Klausen. Was erwartete einem fahrzeugmässig im Reiat, so heisst die Region im nordöstlichen Teil des Kantons Schaffhausen? Sehr viel, mehr sogar als an allen anderen Bergrennen und Events mit  ähnlicher Charakteristik. Natürlich Sport- und Rennwagen wie an jedem Rennen, eine Motorradgruppe mit 2 Gespannen und es gab eine Demogruppe mit Renn-Karts. In dieser Gruppe konnten die Zuschauer auch die schnellste Badewanne der Welt mit Hannes Roth am Lankrad erleben. Auf einer idealen Strecke erreicht das Gefährt eine Geschwindigkeit von über 180 km/h. Und seit 2016 ist Hannes Roth Weltrekordhalter, er schaffte 186,82 km/h mit seiner selbstgebauten motorisierten Badewanne. Dieser Rekord ist im Guinness-Buch eingetragen. Eine Kategorie fehlt noch, das sind die Fahrräder. Ja richtig, Fahrräder, die man mit Muskelkraft bewegen muss. Das gab es schon damals am Kleinen Klausen und die Idee, diese Kategorie mit ins Programm einzubeziehen, ist grossartig. So dürfte auch der eine oder andere Grüne wenigstens etwas Freude am Kleinen Klausen gehabt haben ;-).

Rendezvous am Kleinen Klausen, Opferthosfen, SH, 10. Oktober 2021

Rendezvous am Kleinen Klausen, Opfertshofen, SH, 10. Oktober 2021. Die Fahrradgruppe mit historischen Rennrädern und Trikots auf der ersten Runde kurz vor dem Ziel.

Aber natürlich lag unser Hauptinteresse bei den Autos und Motorrädern und da gab es einige Leckerbissen. Angefangen bei der Startnummer 1, die ausnahmsweise nicht dem ältesten Fahrzeug gehörte. Die Nummer 1 trug der rote Porsche 911 S von Florian Feustel, der mit dieser Rarität an vielen Events teilnimmt und sehr erfolgreich ist, wie kürzlich in Arosa oder dem Bernina Gran Turismo. Aber was ist denn jetzt so speziell an diesem Porsche? Am Auto mit der Serien-Nummer 911 030 0001 technisch gesehen nicht einmal so viel, aber es ist die Geschichte. Genau dieser 911er war 1970 Sieger der wohl berühmtesten Rallye der Welt, der Rallye Monte Carlo mit dem Team Waldegard/Helmer. Also ein würdiges Auto für die Startnummer 1. Die ältesten Fahrzeuge waren zwei Ford T mit den Baujahren 1909 und 1912. Insgesamt waren gut 140 Autos, 18 Motorräder und einige Dutzend Fahrradfahrer gemeldet, dazu kommt die Demoklasse mit etwa 10 Karts. Die Fahrzeuge waren nicht wie üblich in Klassen eingeteilt, sondern in Teams. Die Motorradgruppe war das ‘Team Taveri’, die ersten 20 Startnummern wurden im Team ‘Monte Carlo’ zusammengefasst. Das grösste Feld hiess Kategorie A, das waren die Teilnehmer, welche am Vortag an der Warmup-Rallye teilnahmen. Diese Fahrzeuge, wie auch die Kategorie S, durften Beifahrer mitnehmen. Interessant war, dass die Fahrer nicht über die Rennstrecke sondern wie die Postautos über Altdorf wieder an den Start gelangten. Durch diese Rundfahrt konnte man also immer Fahrzeuge auf der Strecke sehen, es gab keine langweiligen Pausen. Dafür ab und zu einen kleineren Stau vor dem Ziel.

Rendezvous am Kleinen Klausen 2021

Rendezvous am Kleinen Klausen, Memorial Bergrennen in Opfertshofen/Schaffhausen, 10. Oktober 2021. Ab und zu entstand vor dem Ziel ein kleinerer Stau, dafür hatte man Zeit, die Fahrzeuge genauer zu betrachten.

Es war den ganzen Tag immer etwas los auf der Strecke, was die zahlreich erschienen Besucher natürlich sehr freute. Laut Veranstalter zählte man rund 4’000 Zuschauer – ein toller Erfolg. Der Eintritt war übrigens kostenlos, man konnte aber für den symbolischen Betrag von 5 Franken einen Button erwerben, die Einnahmen sollen als Startkapital für einen nächsten Event dienen. Eine gute Idee. Rennprominenz war ebenfalls anwesend, Cyndie Allemann, Rennfarerin und Moderatorin aus Moutier, zeigte ihr Können im Lancia Delta Gruppa A von Andreas Portmann. Es gab keine Unfälle, ausser einem kleinen Ausrutscher von Andi Brunner im Ford Sprintcar von 1934. Der Wagen und auch der Fahrer überstanden den leichten seitlichen Aufprall ohne Schaden und Andi konnte die Fahrt fortsetzen. Gekonnt bewegte er seinen Rennwagen wieder auf die Strecke und fuhr weiter. Der hinter ihm gestartete Martin Jucker im schwarzen AC 3000 ME bekam die rote Flagge, konnte aber nach kurzer Zeit ebenfalls wieder weiterfahren. Ela Lehmann stand am richtigen Ort, hier die Szene im Video.

Zusammengefasst war das einer der besten Events in diesem Jahr. Hervorragend organisiert und durchgeführt. Das Fahrerlager, verteilt in ganz Opfertshofen, war ein grosser Festplatz. Überall gab es Verpflegungsmöglichkeiten und Sitzgelegenheiten. Da stand sicher die grosse Mehrheit der Bevölkerung hinter diesem Anlass und hat zum Erfolg beigetragen. Auch entlang der Strecke machte man sehr viel für die Zuschauer, Getränke- und Essensstände, viele Sitzgelegenheiten standen zur Verfügung, man konnte das Geschehen auf der Strecke also hautnah miterleben.

René Meier, Initiant und OK-Präsident kommentiert die erste Durchführung seit 1950 wie folgt: «Wir blicken auf ein erfolgreiches 1. «Rendezvous am kleinen Klausen» zurück, in welchem im friedlichen Nebeneinander die motorisierten- und nicht-motorisierten Teilnehmer:innen für strahlende Gesichter und tolle Stimmung bei den Besucher:innen gesorgt haben. Die Kombination von Natur, Rädern, Muskeln und Motoren in dieser Form ist einzigartig in der Schweiz und stiess bei seiner ersten Durchführung auf grossen Anklang. Ich danke allen Besucher:innen, Sponsoren, Helfer:innen, Anwohner:innen, Teilnehmer:innen und Gönner:innen.»

Wir bedanken uns bei allen Mitwirkenden für diesen tollen und gelungenen Event und hoffen, dass es Wiederholungen geben wird.

Rendezvous am Kleinen Klausen, Oktober 2021

Rendezvous am Kleinen Klausen, Memorial Bergrennen in Opfertshofen/Schaffhausen, 10. Oktober 2021. OK-Präsident René Meier auf der Strecke, immer für Ordnung sorgend.

 

Bildershop von DREAM-CARS.CH

Weitere Videos gibt es auf unseren Kanälen

Ela Lehmann und Fredi Vollenweider

5 Gedanken zu „Rendezvous am Kleinen Klausen, 10. Oktober 2021

  1. An SUPER TAG gsie!! S Wätter hät mitgspielt und Zueschauer häts amass gha!!! Bi sehr gärn debiegsie als Hälfer!!! Au wänn ich vom eigentliche ” Bärgränne” nüt gseh ha!!! Wänn’s mieni Gsundheit erlaubt chom ich SOFORT wieder cho hälfe!!!!

    • Danke Bruno für Deinen Kommentar. Ja, war wirklich perfekt. Auch von vielen Teilnehmern und Zuschauern hörte man nur Positives. Das macht einen guten Event eben aus, zufriedene Menschen. Also wirklich ein voller Erfolg, der hoffentlich wiederholt werden kann. Nochmals danke und einen schönen Abend.

      Herzliche Grüsse

      Fredi Vollenweider + Team DREAM-CARS.CH

    • Sali Bruno

      Vielen Dank, es war auch für uns eine Freude, Dich und viele Deiner Kameraden in Opfertshofen kennenlernen zu dürfen. Der Event war dermassen cool, der MUSS wieder stattfinden. Nochmals vielen herzlichen Dank und bis bald.

      Freundliche Grüsse
      Fredi, Ela + Team DREAM-CARS.CH

  2. Pingback: Rendezvous am Kleinen Klausen, 10. Oktober 2021 | DREAM-CARS.CH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.