Lenzerheide Motor Classics, 10. – 12. Juni 2022

 

In den Jahren 2020 und 2021 konnte die Lenzerheide Motor Classics coronabedingt nicht stattfinden, es wurden aber Ersatzveranstaltungen, die Sommerfahrten, durchgeführt. Ebenfalls coole Events, aber eher gemütlich und in viel kleinerem Rahmen. Dieses Jahr aber gab es vom 10. – 12. Juni wieder die richtige Lenzerheide Motor Classics und die ‘Heid’ stand an diesem Wochenende ganz im Zentrum des Schweizerischen Historischen Motorsports. Auch das Wetter spielte perfekt mit. Nach dem Fahrerbriefing, einigen Informationen zum Ablauf sowie der Segnung der Fahrzeuge, startete wie schon in den vergangenen Jahren der Event am Freitagabend ab 18.00 Uhr mit einem Corso durch den Ortskern der Lenzerheide. Anschliessend wurden die Fahrzeuge entlang der gesperrten Hauptstrasse aufgestellt und den Gästen und Besuchern präsentiert. Für die Teilnehmer wurde auf dem Postplatz anschliessen ein Begrüssungsapéro serviert. Eine sehr gute Idee, man hat so genügend Zeit zum Plaudern und sich so richtig auf den bevorstehenden Event einzustimmen.

Apero an der Lenzerheide Motor Classics 2022

Lenzerheide Motor Classics, 10. bis 12. Juni 2022. Gemütlicher Apero am Freitagabend

Die eigentliche Lenzerheide Motor Classics startete am Samstagvormittag. ab 07.00Uhr war die Strecke für den normalen Verkehr gesperrt. Die Strecke der Lenzerheide Motor Classics führt über 2.45 km vom Dorfanfang Lenzerheide dem See entlang bis zur Talstation der Rothornbahn und weiter über Dieschen sot vorbei am Sportzentrum zurück zum Dorfeingang. Nach der Rechtskurve bei ‘Start und Ziel’ wird das Rennen jeweils wieder gestartet. Die Fahrer absolvieren jeweils 2 Läufe à 25 Minuten an einem Tag, am ganzen Wochenende also rund 2 Stunden Gesamtfahrzeit oder fast 100 km fahrerischer Hochgenuss in der Bündner Bergwelt. Es wird wirklich viel geboten, sowohl für die Fahrer als auch für die Zuschauer, die übrigens bei freiem Eintritt Oldtimer-Rennsport vom Feinsten geniessen können, auch wenn es wie erwähnt kein Rennen ist, sondern Demonstrationsläufe gefahren werden. Gebummelt wird auf der Strecke aber dennoch nicht. Ausser beim Sportzentrum, wo sich kurz vor der Sporthalle das Ziel befindet. Auf diesem Streckenabschnitt hinunter zum Start gibt es eine Geschwindigkeitslimite. Zudem gilt auf der gesamten Strecke ein Überholverbot, einzig im erwähnten Teil kann ein Fahrer einen anderen vorbeilassen, wenn der eine etwas schneller fahren möchte. Aber auch das schnelle Fahren hat Grenzen, jedes Feld wird von 2 Pace-Cars angeführt und ein Schlussfahrzeug bremst die etwas zu übermütigen Fahrer wenn nötig ein. Das ist der Sicherheit geschuldet aber für die Fahrer absolut kein Problem, denn man kann nichts gewinnen – höchstens verlieren. So gab es denn auf der Strecke keine grösseren Zwischenfälle mit Personenschaden. Das eine oder andere Fahrzeug zeigte doch kleinere ‘Kampfspuren’.

Lancia Beta

Lenzerheide Motor Classics, 10. bis 12. Juni 2022. Kurz vor der Rechtskurve bei der Rothornbahn drehte sich der Lancia Beta Montecarlo. Nach der sauberen 360 Grad-Pirouette ohne Berührung konnte der Fahrer weiterfahren

Unterteilt waren die rund 250 Fahrzeuge in 8 Felder, zusätzlich gab es die Dorfgruppe und das Feld der Renntaxis.

Feld 1 – Kampf der Zwerge
Feld 2 – GT & Tourenwagen
Feld 3 – Oldies but Goldies
Feld 4 – Motorräder
Feld 5 – GT & Tourenwagen
Feld 6 – GT & Tourenwagen
Feld 7 – Formelfahrzeuge, offene Sportwagen und Prototypen
Feld 8 – Wie die Wilden
Feld 9 – Dorfgruppe
Feld 10 – Renntaxis

An Samstag nach der Mittagspause konnten rund 20 Mitglieder des ACS mit ihren Fahrzeugen etwa 10 Runden fahren, was sichtlich Spass machte. Am Sonntag zeigten die Liebhaber der Marke Alpine ihre Schmuckstücke auf der Strecke. Es war also für viel Abwechslung gesorgt, auch neben der Strecke. Am Stand des Sponsors MOTOREX konnte man sein Können am Fahrsimulator zeigen. Wer lieber echtes Rennfeeling erleben wollte, hatte die Gelegenheit in einem der 11 Renntaxis als Beifahrer einige schnelle Runden zu erleben. Einer der Fahrer war Niki Schelle, ehemaliger Rallyefahrer und bekannter Moderator der Fernsehsendung GRIP. Ein sehr beliebtes Renntaxi war der rote Ferrari 458 Challenge, gefahren von Hanspeter Strehler, der früher in der Ferrari Challenge mitgefahren ist. Hanspeter sagte uns, er sei viel mehr zum Fahren gekommen als gedacht.

Niki Schelle an der Lenzerheide Motor Classics

Lenzerheide Motor Classics, 10. bis 12. Juni 2022. Niki Schelle, hier im Gespräch mit OK-Präsident Hans Orsatti

Auch über der Strecke wurde es laut, am Sonntagnachmittag zeigte die berühmte Patrouille Suisse mit ihren Tiger F5-E fliegerische Präzision vom Feinsten. Auch wenn man diese Vorführung schon zigmal gesehen hat, ist man immer wieder fasziniert. Kommen wir aber wieder zurück auf den Boden der Lenzerheide Motor Classics 2022 und den Fahrzeugen. Da gibt es an jeder Veranstaltung Highlights und Stars. Was war denn jetzt das faszinierendste Fahrzeug? Diese Frage kann so nicht beantwortet werden, da hat jeder so seine Vorlieben und Interessen. Die einen mögen hubraumstarke UC-Cars wie AC Cobra, Ford Mustang oder Chevrolet Corvette. Diese Fahrzeuge imponieren durch eine herrliche Geräuschkulisse. Andere mögen Formel-Fahrzeuge oder auch Motorräder. Beliebt bei den Zuschauern war sicher einer, der mit seinem American La France seit Jahrzehnten die Historische Motorsportszene in der Schweiz bereichert, Ruedi Schawalder. Der imposante Rennwagen aus dem Jahr 1917 hat einen 6 Zylinder-Motor mit 14,5 Litern Hubraum. Gebaut wurde der American La France ursprünglich als Feuerwehrfahrzeug und wurde nach der Ausmusterung in ein Rennfahrzeug umgebaut. Das geschah recht häufig, denn diese La France sind robust und langlebig. Den mit Sicherheit coolsten Renntransporter brachte Christoph Scheidegger ins Bünderland. Ein Leckerbissen war sicher der Shadow DN1 aus dem Jahre 1973. Das Formel 1 Fahrzeug wurde von Fredi Moser (auf dem Foto rechts, mit seinem Namensvetter Roger Moser, am Start mit dem bekannten Martini MK 28 BMW Formel 2) pilotiert. Ein nicht ganz einfaches Unterfangen, so ein Fahrzeug auf dieser Strecke zu bewegen. Riccardo Beccarelli aus Thusis brachte wieder seinen skurrilen DELAHAYE 107 Racer auf die Lenzerheide. Auch er ist natürlich ein Publikumsliebling. Interessant ist, wie der DELAHAYE gestartet wird. Er hat weder einen klassischen Anlasser noch eine Handkurbel. Nein, ein langer hölzerner Hebel dient als Anlasser. Und das funktioniert bestens – ganz ohne Strom und Elektronik ;-). Hier sieht man, wie Riccardo das macht.


 
Am Sonntagnachmittag wurden von der auto illustrierten 3 Preise vergeben. Die auto illustrierte ist ebenfalls Sponsor der Lenzerheide Motor Classics. Herzliche Gratulation den Gewinnern. Details gibt es direkt bei der auto illustrierten. Die Zeit verging rasend schnell und das Ende einer wiederum tollen Lenzerheide Motor Classics nahte unweigerlich. Zum Schluss möchte ich noch die beiden Helden am Mikrofon erwähnen, Elio Crestani und Gieri Maissen. Elio kommentiert viele Events in der Schweiz und Deutschland, Gieri kennt man auch als Co-Moderator von Detlef Krehl an der Arosa ClassicCar. Während des gesamten Events versorgten die beiden Speaker die Besucher und Zuschauer mit Informationen zu den einzelnen Fahrzeugen und Fahrern. Auch Euch beiden vielen Dank. Natürlich auch dem gesamten Team von OK Präsident Hans Orsatti, der auch wie schon früher für Ordnung und reibungslose Abläufe im Fahrerlager sorgte, ein herzliches Dankeschön. Wenn ich jetzt auf einem leeren Blatt Papier aufschreiben müssten, was man an der Lenzerheide Motor Classics verbessern oder verändern könnte – das Blatt bliebe leer. Wir freuen uns auf die nächste Lenzerheide Motor Classics, aber vorher geht es noch an den Kerenzerberg, ans Solitude Revival und und und….Weitere Informationen zur Lenzerheide Motor Classics  gibt es auf der Webseite des Veranstalters.

Speaker Elio Crestani und Gieri Maissen

Lenzerheide Motor Classics, 10. bis 12. Juni 2022. Elio Crestani (links) und Gieri Maissen in ihrem ‘Adlerhorst’ bei der Rothornbahn

 

Bildershop von DREAM-CARS.CH

 

 

7 Gedanken zu „Lenzerheide Motor Classics, 10. – 12. Juni 2022

    • Hallo Holger

      Vielen Dank für Deinen Kommentar. Ja diese Kurve bei der Rothornbahn ist sehr gut. Allerdings stört mich das Verkehrsschild im Hintergrund, das man auf vielen Fotos sieht. Das müsste man mit einem Tarnnetz abdecken können 😉 Mal schauen, was nächstes Jahr möglich ist. Nochmals vielen Dank und Dir eine gute Woche.

      Herzliche Grüsse
      Fredi, Ela und Team DREAM-CARS.CH

  1. Lieber Fredy, 100 km in zwei Stunden, das gibt einen 50er-Schnitt. Ein bisschen schneller waren wir glaub schon … ‍♂️

    • Hallo Stefan

      Danke für Deine Präzisierung – aber nicht zu laut, sonst kommt womöglich der Gedanke auf, es sei ein Rennen gewesen. Aber stimmt schon, es waren etwas mehr wie 50km/h im Schnitt 😉 War auf jeden Fall eine Freude, die Lenzerheide Motor Classics.

      Herzliche Grüsse
      Fredi + Team DREAM-CARS.CH

  2. Pingback: Lenzerheide Motor Classics, 10. – 12. Juni 2022

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.