Jochpass Memorial, 14. – 16. Oktober 2022

 

2019 fuhren am Jochpass letztmals klassische Fahrzeuge auf der legendären Passstrasse. Dann kam Corona und es wurde 3 Jahre lang ruhig in Bad Hindelang. Nicht ganz natürlich, der normale Verkehr rollte auch in dieser Zeit. Das 21. Jochpass Memorial war das erste unter neuer Führung um OK Präsident Uwe Lassau. Ein Jahr zuvor feierte man das 20. Jochpass Memorial, wobei die Feier ausblieb und der Event stattdessen für viel Ärger sorgte. Das neue Team leistete einen hervorragenden Job und der Event wurde wieder ein Erfolg. Da durfte man nach 3 Jahren Pause gespannt sein. Seit 1923 war das Oberjochrennen ein Erfolg und ist heute, nach dem Wiederaufleben in Form einer Gleichmäßigkeitsprüfung im Jahre 1999, eine feste Größe im Oldtimer-Veranstaltungskalender. Für viele Fahrer und Fahrerinnen ist es zugleich der letzte Event im Jahr, an dem sie teilnehmen. Noch ein paar Worte zur Strecke: Der Jochpass zwischen Bad Hindelang und Oberjoch ist die höchstgelegene deutsche Bundesstraße. Sie ist außerdem die kurvenreichste Pass-Straße Deutschlands. 6,4 km lang, 400 Meter Höhenunterschied und 105 Kurven. Bei der Gleichmäßigkeitsprüfung geben sich die Fahrer vor dem Start eine Zeit vor, in der sie die Bergstrecke bewältigen wollen. Dazu haben sie über mehrere Läufe die Gelegenheit. Wer am Ende am nächsten an dieser Zeit ist, gewinnt! Es geht also nicht primär um Geschwindigkeit, sondern um Genauigkeit und Präzision. Am Freitag fanden bei Regenwetter auf dem Gelände des Fahrerlagers die Wagenabnahmen statt. Leider waren die Wetteraussichten für den Samstag nicht viel besser, es war bis gegen Mittag Regen angesagt. Es gibt aber durchaus Teilnehmer, die gerne bei nasser Witterung fahren, auch Fotos im Regen haben eine gewisse Faszination, vor allem die Vorkriegsfahrzeuge ohne Kotflügel geben mit den hochschiessenden Wasserfontänen interessante Bilder.

Jochpass-Memorial 2022

22. Jochpass-Memorial Bad Hindelang, 14. bis 16. Oktober 2022. Der kleine BMW DDA 3 Wartburg von Lutz Schmid im ersten Lauf

Der erste Lauf wurde am Samstag ab 08.30 Uhr gefahren und unser Vorhaben mit den Wasserfontänen mussten wir schnell vergessen, das Wetter war besser als vorhergesagt. Zwar grau und noch nass, aber es regnete nicht. Viele Fahrer sagten, die Verhältnisse seien beim ersten Lauf sehr schwierig gewesen, die Fahrbahn nass, Laub und relativ rasch viel Öl auf der Strecke. So starteten denn auch etliche Teilnehmer nicht und warteten bessere Verhältnisse ab, die glücklicherweise rasch eintraten. Schon vor dem Mittag schien die Sonne und je länger der Tag dauerte, je schöner wurde es. Der Sonntag machte seinem Namen dann alle Ehre, ein perfekter Herbsttag konnte man im Ostrachtal geniessen. Aber beginnen wir nochmals von vorne, beim Samstag und dem ersten Lauf. Bei früheren Durchführungen folgten als erste Gruppe jeweils die Vorkriegsfahrzeuge, dann die Nachkriegsfahrzeuge und zum Schluss die Motorräder. Das erste Fahrzeug auf der Strecke war dann auch der Alvis Speed von 1934 mit der Startnummer 82. Etwas seltsam diese hohe Startnummer. Dann folgten 4 weitere Vorkriegswagen und schon als fünftes Fahrzeuge ein Porsche 944. Dann wieder Vorkriegsfahrzeuge, modernere Autos usw. Da hatte man schnell den Überblick verloren und auch das Programmheft beantwortete die offenen Fragen nicht wirklich. Die Idee des Veranstalters war, möglichst viel Abwechslung auf der Strecke für die vielen Zuschauer zu bieten, was sicher auch der Fall war, die Teilnehmer waren da aber ganz anderer Meinung. Die Fahrer der ‘Vorkriegler’ baten den Veranstalter, die Gruppe von rund drei Dutzend Autos als eigenes Rennfeld starten zu lassen, was durchaus sinnvoll ist, denn sonst entstehen bei den teilweise enormen Unterschieden in der Leistung gefährliche Überholmanöver. Das erkannte auch das OK und kam dem Wunsch der Fahrer nach.

BMW, Dixi, Wartburg, Porsche, 911, Jochpass

22. Jochpass-Memorial Bad Hindelang, 14. bis 16. Oktober 2022. Der BMW DDA Typ3/Wartburg überholt tapfer einen viel stärkeren Porsche 911 von 1973. Was aufgrund des Bildes sein könnte, war in der Realität natürlich genau umgekehrt.

Unfallbedingte Ausfälle gab es fast keine, am heftigsten erwischte es den Audi S1, der im zweiten Durchgang in die Leitplanke prallte und vorne rechts beschädigt wurde. In der Gruppe der Vespa-Fahrer gab es einen Ausrutscher und der wunderschöne Veritas Meteor von Thomas Itte erlitt einen Schaden an der Antriebswelle. Der Rennwagen musste vor dem Schuppen ‘ALPENHOF’ geparkt werden, was am Sonntag in der Abendsonne als kleinen Trost ein herrliches Bild gab. Dank der disziplinierten Fahrweise der Teilnehmer entstanden kaum Unterbrüche und so konnten an beiden Tagen jeweils 4 Läufe gefahren werden. Ein Genuss für die Fahrer und Fahrerinnen und auch die Zuschauer bekamen für den bescheidenen Eintrittspreis von 10 Euro pro Tag oder 15 Euro für das Wochenende sehr viel geboten. Das 22. Jochpass-Memorial endete am Sonntagabend mit der Siegerehrung, die nochmals für etwas Aufruhr sorgte, denn für die Vorkriegsfahrzeuge wurden keine Preise vergeben. Thomas Schneider und Malaika Hug erreichten mit ihrem Alvis Speed 25 von 1936 den ersten Platz und bekamen für diese Leistung keinen Preis. Sowas kommt natürlich nie gut an und wir hoffen, dass diese Unstimmigkeit geklärt werden kann. Die gesamte Rangliste kann man hier einsehen. Trotz dieser Unzulänglichkeit war es wieder ein toller Event, gut organisiert und durchgeführt. Nächstes Jahr kann gefeiert werden zum Jubiläum 100 Jahre Jochpassrennen. Da darf man natürlich gespannt sein, auch vor dem Hintergrund, dass es 2024 das letzte Jochpass-Memorial geben wird. Aus der Niederschrift zur Sitzung des Marktgemeinderates vom 20.7.22 geht hervor, dass eine solche Veranstaltung nicht mehr in die heutige Zeit passt und mit dem Ökomodell der Marktgemeinde nicht vereinbar sei. Marktgemeinderätin Brigitte Fink regt an, statt mit Oldtimern bei einem Nachfolgeevent den Jochpass mit Bobbycars oder Longboards zu befahren. Dem Allgäuer Anzeigeblatt gegenüber erklärt Uwe Lassau (im Bild links), Vorsitzender des Jochpass-Oldtimer-Memorial e.V., das man weiterhin versuchen wird, eine Genehmigung für die Veranstaltung über 2024 hinaus zu erlangen. Der Verein zeigt sich Kompromissbereit. Karl Heinz Verführt, Kfz-Sachverständiger und im Verein verantwortlich für die technische Abnahme der Fahrzeuge erklärt: „Vielleicht sind wir doch nachhaltiger als viele Denken“. Er sieht den Verein in der Pflicht, Aufklärungsarbeit zu leisten. Die ganze Geschichte kann man hier nachlesen.

Jochpassrennen

22. Jochpass-Memorial Bad Hindelang, 14. bis 16. Oktober 2022. Der Start erfolgt auf der breiten Umfahrungsstrasse von Bad Hindelang.

Wir haben mit Einheimischen und Gewerbetreibenden gesprochen und unterschiedliche Meinungen dazu erhalten. Bad Hindelang Tourismus ist für eine Weiterführung des Events, im Gemeinderat wurde dagegen gestimmt. Das Jochpass-Memorial ist der letzte grosse Event in der Region vor dem Weihnachtsmarkt. Er findet jährlich vom 1. bis zum 2. Advents-Wochenende auf der gesamten Marktstraße sowie rund um das Rathaus, Pfarrheim, Kurhaus und dem Bauernmarkt statt. Danach folgt die Wintersport Saison, die aber mangels Schnee auch immer später beginnt und für eine Lücke sorgt. Das Jochpass-Memorial ist sicher für viele Betriebe auch wirtschaftlich wichtig. Wir stellten auch fest, dass diverse Restaurants geschlossen sind, vor allem die stattliche Sonne mitten im Ort, die derzeit als Flüchtlingsheim genutzt wird. So stehen natürlich weniger Übernachtungsmöglichkeiten zur Verfügung, was sich bezüglich Anzahl der Touristen negativ auswirken wird. Der Verein Jochpass Oldtimer Memorial e.V. gibt sich noch nicht geschlagen und es werden Möglichkeiten und Alternativen gesucht, den beliebten Event auch nach 2024 weiterführen zu können – oder dürfen. Eine Möglichkeit wäre, das Jochpass-Memorial nur alle zwei Jahre durchzuführen. Es wäre wirklich jammerschade, wenn 2024 wirklich Schluss wäre, denn auch wir kommen seit vielen Jahre gerne nach Bad Hindelang, wie so viele Teilnehmer des Jochpass-Memorials aus der Schweiz. Bleiben wir zuversichtlich, dass man sich einigen kann, denn wie sagt man: Die Hoffnung stirbt zuletzt. Vielen Dank an alle, die das 22. Jochpass-Memorial zu einem tollen Event gemacht haben.

Fredi Vollenweider, Ela Lehmann, 18.10.2022

mir-geili-sieche.ch

22. Jochpass-Memorial Bad Hindelang, 14. bis 16. Oktober 2022. Auch als Gruppe kann man teilnehmen. Hier die Vertreter vom Schweizer Team mir geili Sieche, das auch dieses Jahr ausgezeichnet wurde. Weitere Infos zu dieser coolen Truppe gibt es auf der eigenen Webseite. Herzliche Gratulation.

 

Bildershop von DREAM-CARS.CH

Galerie 1

Galerie 2

3 Gedanken zu „Jochpass Memorial, 14. – 16. Oktober 2022

  1. Pingback: 22. Jochpass-Memorial, 14. bis 16. Oktober 2022 |

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.