Auf Schnee und Eis 2019

 

 

Am 12. Januar 2019 hiess es wieder ‘Auf Schnee und Eis’. Und dieses Jahr war Frau Holle besonders aktiv und hatte auch das Flachland mit Schnee beglückt. So soll es auch sein, denn letztes Jahr war die Schneedecke eher bescheiden und die Strassen waren mehrheitlich normal befahrbar. Am Fahrerbriefing im Restaurant Blasenberg gab Martin Kolb ein paar nützliche Informationen, vor allem zum Gottschalkenberg. Während der Rekognoszierung versenkte er seinen Fiat Cinquecento im Tiefschnee und musste mit einem Traktor geborgen werden. Am Samstag waren die Bedingungen dann aber wieder wesentlich besser und die Hälfte der 25 Teilnehmer fuhren diese Route. Das mit der Strecke ist immer so eine Sache, sie wird zwar auf der Karte eingezeichnet, man darf aber durchaus auch eine Alternative wählen, wenn man etwas weniger risikobereit ist. Praktisch für die Teilnehmer, nicht aber für uns Fotografen, denn getreu dem Motto ‘viele Wege führen nach Rom, zerstreut sich die Truppe und man muss froh sein, wenn man alle vor die Linse bekommt. Es gibt aber immer wieder Stellen, die alle passieren müssen – oder müssten – aber wir haben sie alle erwischt.

Auf Schnee und Eis 2019

Auf Schnee und Eis 2019, Region Zentralschweiz. Martin Kolb gibt ein paar nützliche Informationen

Mit 25 Fahrzeugen war der Event ausgebucht. Mehr wollen die Veranstalter des Events nicht. Man kann sich auch nicht anmelden, sondern wird eingeladen. Man hat lediglich eine Chance, wenn aufgrund von Absagen Plätze frei werden. Wenn also jemand Interesse hat, kann er sich bei uns melden, wir leiten die Anfrage gerne an die zuständigen Personen weiter. Die maximale Teilnehmerzahl wurde also dieses Jahr erstmals erreicht. Um 11.00 Uhr startete das erste Fahrzeug. Wir fuhren eine Viertelstunde früher los und suchten uns oberhalb von Finstersee am Aufstieg zum Gottschalkenberg einen geeigneten Standort, wussten aber nicht, wer sich für diese Route entschieden hatte. Doch rund die Hälfte der Teilnehmer fuhren diese Strecke, was uns nach den eher kritischen Einschätzungen von Martin Kolb überraschte. Als erster kam der VW Golf von 1983 mit Marcel Schmidlin und Meinrad Hofstetter, musste aber warten, da ein Landwirt mit seinem Traktor Baumstämme über die verschneite Strasse zog, da gab es natürlich kein Vorbeikommen. Am spektakulärsten war das Team Stefan Müller/Martin Rudolf mit dem Jaguar XJ 12, sie stellten den schweren Wagen leicht quer, ist aber nichts passiert, hinter dem Schnee war eine Böschung und keine Mauer.

Jaguar XJ 12 auf Schnee und Eis

Auf Schnee und Eis 2019, Region Zentralschweiz. Das Team Müller/Rudolf mit dem Jaguar XJ 12

Die offizielle Route führte weiter über die Ibergeregg nach Illgau, wo es ab 13.00 Uhr das Mittagessen gab. Gegen 14.30Uhr machten sich die ersten wieder auf die Reise über Morschach, Brunnen, Seewen, Steinen, Rothenthurm, den Gottschalkenberg und Menzingen zurück nach Zug ins Restaurant Blasenberg. Wir brauchten noch ein paar gute Bilder und entschieden uns für einen Standort bei der Suworow-Brücke, die unterhalb der alten Stoos-Bahn über die Muotha führt. Die Geschichte dieser Brücke kann man über den Link oben nachlesen. Hier sahen wir auch erstmals das ‘verrückteste’ Team des Events, Charly und Christiane Grimm mit ihrem offenen Riley aus den Dreissigerjahren. Das ist natürlich besonders eindrücklich, bei diesen Verhältnissen mit so einem Auto teilzunehmen. Die Kleider blieben aber ausser den Ärmeln auf der rechten bzw. linken Seite trocken.

Charly und Christiane Grimm mit ihrem Riley

Auf Schnee und Eis 2019, Region Zentralschweiz. Charly und Christiane Grimm nach der Suworowbrücke

Ab 16.30h trafen dann die ersten Teilnehmer wieder in Zug ein und die meisten genossen beim gemeinsamen Abendessen einen Kapaun, für den das Restaurant Blasenberg weitherum bekannt ist. Vor dem Abendessen erzählte Bernhard Brägger auf amüsante Art Eindrücke von seiner Reise mit einem Fort T durch Europa. Seine Erlebnisse hat er in einem Buch zusammengefasst. Wer ein Buch für günstige 35 Franken erwerben möchte kann das direkt hier tun. Das 8. ‘Auf Schnee und Eis’ war wieder ein wirklich cooler Event, kameradschaftlich, einfach, unkompliziert und mit viel Spass von morgens bis abends. Wir freuen uns schon jetzt auf nächstes Jahr, der Termin steht allerdings noch nicht fest.

5 Gedanken zu „Auf Schnee und Eis 2019

  1. Grosses Kompliment für die rassigen Fotos, Fredi und Hampi, mit Cécile. Ein driftendes Ereignis der feinen, aber nicht nur englischen Art, wie das Starterfeld eindrücklich zeigte. Und natürlich auch dem fast ko-gegangenen OK vielen Dank! Rassige Grüsse, Rainer

  2. Pingback: Auf Schnee und Eis 2019 | DREAM-CARS.CH

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.